Presse­mitteilungen

2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2010
2009
2008
2007

Frühjahrstagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

26. April 2021

Frühjahrstagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung: ohne öffentliches Programm

Auch in diesem Jahr muss die vom 6. bis 8. Mai geplante Frühjahrstagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung pandemiebedingt ohne Präsenzveranstaltungen auskommen. Die Mitgliederversammlung und Sitzungen werden online abgehalten. Die Verleihung des Johann-Heinrich-Voß-Preises und des Friedrich-Gundolf-Preises wird in den Juli verschoben, in der Hoffnung, dass bis dahin persönliche Begegnungen möglich sind.
Als Alternative zum Tagungsprogramm finden vom 5. bis 12. Mai mehrere Online-Veranstaltungen statt:

5. Mai 2021
Live-Diskussion ab 18 Uhr
Link zum Livestream
Cancel Culture oder Trigger Warnung?
Müssen literarische Texte heutigen Erwartungen angepasst werden?

Über den Umgang mit kulturellen Stereotypen, klischeehaften Darstellungen und diskriminierenden Formulierungen in der Literatur ist ein heftiger Streit entbrannt: Auf dem Prüfstand stehen Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur ebenso wie Werke des Literaturkanons.
Es diskutieren: Christiane Raabe (Direktorin der Internationalen Jugendbibliothek, München), Ijoma Mangold (Kulturkorrespondent der Wochenzeitung DIE ZEIT und Autor), Ulrike von Stenglin (Verlagsleiterin, hanserblau), Juergen Boos (Direktor der Frankfurter Buchmesse), Ernst Osterkamp (Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung)
Eine Veranstaltung der Frankfurter Buchmesse und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung zur Woche der Meinungsfreiheit

4. bis 7. Mai 2021
Unter: de.debates-on-europe.de
Debates on Europe. Budapest & Beyond | Defending Intellectual Freedom
Die ungarische „illiberale Demokratie“ zählt zu einer der größten Herausforderungen des europäischen Integrationsprojekts. Werte und rechtliche Prinzipien, die einer liberalen Demokratie zugrunde liegen, werden von der Regierung systematisch angefochten. In einer Reihe von Online-Gesprächen diskutieren namhafte Intellektuelle, Autoren und Experten über die gegenwärtigen Angriffe auf die akademische und künstlerische Freiheit, über die Rolle Ungarns für die Zukunft Europas, ebenso über die Rolle der EU in Ungarn.
Es diskutieren u.a.: Zsófia Bán, Győző Ferencz, Anna Gács, Timothy Garton Ash, Rüdiger Görner und Barbara Stollberg-Rilinger.
Die Diskussionen finden auf Englisch statt.
„Debates on Europe“ ist eine Kooperation der S. Fischer Stiftung und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

7. Mai 2021
Unter: deutscheakademie.de oder auf dem YouTube-Kanal der Akademie
Leipziger Debatte über Literatur
Hineingeboren – herausgeschrieben: Literatur in und nach der DDR

Über 30 Jahre nach dem Mauerfall stellt sich zunehmend die Frage, was von der Literatur bleibt, die in der DDR geschrieben wurde, und welche Bedeutung der Mauerfall für die deutsche Literaturgeschichte eigentlich hat. Es diskutieren Schriftstellerinnen und Schriftsteller in zwei Podiumsrunden:
I. Der Mauerfall: Zäsur, Zeitenwende, Zwischenstopp? Mit Friedrich Dieckmann, Katja Lange-Müller, Irina Liebmann, Moderation: Thorsten Ahrend, Leiter des Literaturhauses Leipzig
II. Gibt es eine ‚Post Ost‘-Poetik? Mit Kathrin Schmidt, Ingo Schulze, Lutz Seiler
Moderation: Frieder von Ammon; Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Leipzig
Eine Veranstaltung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und des Literaturhauses Leipzig

11. Mai 2021
Live-Diskussion ab 19 Uhr
Unter: dhmd.de/veranstaltungen/geteilte-heimaten/
Anmeldung bis 30.4.2021
Geteilte Heimaten | Kongress
Im Rahmen des vom Deutschen Hygienemuseum veranstalteten Kongresses „Geteilte Heimaten“ (10. bis 12. Mai) über die Polarisierungsprozesse in Deutschland und Europa findet am 11. Mai eine Live-Diskussion der „Debates on Europe“ statt: Welche Rolle spielen Kunst und Kultur in gespaltenen Gesellschaften? Können sie die gesellschaftlichen Auseinandersetzungen positiv beeinflussen und zum Zusammenhalt der Gesellschaft beitragen werden?
Darüber diskutieren: László Földényi (Kulturhistoriker, Ungarn), Jan Carson (Schriftstellerin, Nordirland) and Iryna Vidanava (Autorin und Aktivistin, Belarus)
Moderation: Carl Henrik Fredriksson, Programmdirektor „Debates on Europe“
Die Diskussion findet auf Englisch statt.
„Debates on Europe“ ist eine Kooperation der S. Fischer Stiftung und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung