Presse­mitteilungen

2017
2016
2015
2014
2013
2012

Johann-Heinrich-Merck-Preis an Jens Bisky

28. Juni 2017

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung zeichnet den Journalisten und Autor Jens Bisky mit dem Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay 2017 aus. Der Preis ist mit 20.000,- Euro dotiert und wird zusammen mit dem Georg-Büchner-Preis am 28. Oktober 2017 in Darmstadt verliehen.

Begründung der Jury:
»Jens Bisky ist einer der maßgeblichen öffentlichen Intellektuellen in Deutschland. Sein kritischer Journalismus hat über Fragen von Literatur, Kunst und Kultur hinaus immer gesellschaftliche Zusammenhänge im Blick. Jens Bisky verbindet eine stupende Bildung mit dem sensiblen Gespür für unterschiedliche Formen der Ausgrenzung, getragen von der eigenen Lebenserfahrung deutsch-deutscher Geschichte. Seine stilistische Brillanz und weltläufige Aufmerksamkeit werden begleitet und moderiert von einer klugen Besonnenheit, die ihn bei aller Schärfe des Urteils zu einer der verlässlichsten Stimmen in den Debatten der Gegenwart macht.«

Jens Bisky, geboren am 13. August 1966 in Leipzig, ist Feuilletonredakteur der Süddeutschen Zeitung. Er studierte Kulturwissenschaft und Germanistik und promovierte mit einer Arbeit zur klassizistischen und romantischen Architekturästhetik (»Poesie der Baukunst – Architekturästhetik von Winckelmann bis Boisserée«). Zu seinen Buchveröffentlichungen zählen seine Autobiographie »Geboren am 13. August – Der Sozialismus und ich« (2004), »Die deutsche Frage – Warum die Einheit unser Land gefährdet« (2005); »Kleist. Eine Biographie« (2007) sowie »Unser König: Friedrich der Große und seine Zeit – ein Lesebuch« (2011).

Der Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay wird seit 1964 von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung verliehen. Der Preis wird von dem Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck finanziert.

Nähere Informationen zum Johann-Heinrich-Merck-Preis: http://www.deutscheakademie.de/de/auszeichnungen/johann-heinrich-merck-preis