Georg-Büchner-Preis

The Georg Büchner Prize was first established during the Weimar Republic by the State of Hesse. Its purpose was to recognise writers, artists, actors and singers. It was first awarded in 1923 in the state capital, Darmstadt.
Since 1951 the new Büchner Prize has been awarded annually by the German Academy for Language and Literature. According to the charter of the Academy, it is given to authors »writing in the German language whose work is considered especially meritorious and who have made a significant contribution to contemporary German culture.«
The prize is awarded at a ceremony held during the autumn conference of the German Academy in Darmstadt.
The prize currently comes with an award of €50,000.

Prize Winner 2018

Terézia Mora

Terézia Mora is awarded the »Georg-Büchner-Preis« 2018. The prize giving ceremony will take place in Darmstadt on Oktober, 27.

Awardees

Alexander Kluge

Alexander Kluge

Writer and Film producer
Born 14/2/1932
Member since 1981
Homepage

Georg-Büchner-Preis 2003
Laudatory Address by Jan Philipp Reemtsma
Acceptance Speech by Alexander Kluge
Diploma

... dem Chronisten des 20. Jahrhunderts, der das Universum der Geschichte und der Gefühle mit Scharfsinn und unbestechlicher Phantasie seziert und gleichzeitig erweitert hat.

Jury members
Juryvorsitz: Klaus Reichert
Friedrich Christian Delius, Heinrich Detering, Peter Hamm, Harald Hartung, Joachim Kalka, Peter von Matt, Uwe Pörksen, Ilma Rakusa, außerdem Peter Benz (Stadt Darmstadt), Konrad Schacht (Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst)

 

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
verleiht den Georg-Büchner-Preis 2003

Alexander Kluge

dem Schriftsteller, dessen Erzählungen dem Eigensinn der Körper und der subversiven Kraft der Wahrnehmung eine Sprache verliehen haben, deren Überzeugungskraft sich der Verdichtung und einer Ästhetik der parteilichen Distanz verdankt; dem aufmerksamen Beobachter der Zeitläufte und unermüdlichen Sammler historischer Miniaturen, der in den Spuren alltäglicher Erfahrungen den Widerspruch gegen den Gang der Dinge geschärft hat; dem Chronisten des 20. Jahrhunderts, der das Universum der Geschichte und der Gefühle mit Scharfsinn und unbestechlicher Phantasie seziert und gleichzeitig erweitert hat.

Darmstadt, am 25.Oktober 2003

Das Präsidium
Klaus Reichert, Präsident
Peter Hamm, Vizepräsident
Uwe Pörksen, Vizepräsident
Ilma Rakusa, Vizepräsidentin