Projekte

2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012

poetica IV

Festival für Weltliteratur
22. bis 27. Januar 2018 in Köln

»Werde ich zu einem anderen Menschen, wenn ich eine andere Sprache spreche? Sieht ein Seepferdchen anders aus, wenn es nicht mehr ›tatsu-no-otoshigo‹ (das verlorene Kind des Drachen) heißt, sondern das kleine Pferd aus der See?« (Yoko Tawada)

›Beyond Identities - Die Kunst der Verwandlung‹ lautet das diesjährige Thema des Festivals. Kuratorin der Poetica IV ist die japanisch-deutsche Lyrikerin, Erzählerin und Essayistin Yoko Tawada. Sie hat Autoren aus drei Kontinenten eingeladen, namhafte Experten für die Kunst der Metamorphose in Lyrik und Prosa: Jeffrey Angles aus den USA, Bei Dao aus China, Anneke Brassinga aus den Niederlanden, Teju Cole aus den USA bzw. Nigeria, Hiromi Itō aus Japan, Kim Hyesoon aus Südkorea, Barbara Köhler aus Deutschland, Morten Søndergaard aus Dänemark, Monique Truong aus den USA bzw. Vietnam und Jan Wagner aus Deutschland.

Das Festival wird am 22. Januar, um 18 Uhr, in der Aula der Universität zu Köln mit den Autoren der Poetica eröffnet, begleitet von der Pianistin Aki Takase und Ensemblemitgliedern des Schauspiel Köln. Die weiteren Veranstaltungen, – Lesungen, Gespräche und Performances – finden an unterschiedlichen Orten in Köln statt: in der Universität, der Stadtbibliothek, im Literaturhaus, im Japanischen Kulturinstitut, im Sancta-Clara-Keller und zum Abschluss im Schauspiel Köln.

Alle Informationen auf der Poetica-Website

Die Poetica IV wird veranstaltet vom Internationalen Kolleg Morphomata der Universität zu Köln und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.