Sigmund-Freud-Preis

The »Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa« (Prize for Academic Prose) was first awarded by the German Academy for Language and Literature in 1964.
It is granted to scholars who publish in German and contribute decisively to the development of language usage in their fields of study through excellent linguistic style.
The »Freud-Preis« is sponsored by the HSE Foundation and is awarded annually at the autumn conference of the German Academy in Darmstadt.
The prize has been endowed with €20,000 since 2013.

Awardees

Paul Parin

Paul Parin

ethnopsychoanalyst
Born 20/9/1916
Deceased 18/5/2009
Homepage

Sigmund-Freud-Preis 1997
Laudatory Address by Karl Markus Michel
Acceptance Speech by Paul Parin
Diploma

... dem Citoyen, der in Wort und Schrift für eine mutigere Gesellschaft eintritt, ohne Illusionen, doch nicht ohne Genuß.

Jury members
Juryvorsitz: Präsident Christian Meier
Vizepräsidenten Elisabeth Borchers, Peter Hamm, Norbert Miller, Beisitzer Giuseppe Bevilacqua, Kurt Flasch, Adolf Muschg, Erica Pedretti, Klaus Reichert

 

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa 1997

Paul Parin

dem Schriftsteller, der einer Kindheit im alten Europa das schöne Zeichen gültiger, doch endgültiger Entfernung aufzuprägen verstand, und dem fremden Leben in Afrika das erschreckende Zeichen der Nähe; dem Psychoanalytiker, für den der Satz »die Weißen denken zu viel« Anlaß genug wurde, auch über die »Weißen« gründlicher und tätiger nachzudenken; dem Citoyen, der in Wort und Schrift für eine mutigere Gesellschaft eintritt, ohne Illusionen, doch nicht ohne Genuß.


Darmstadt, am 25. Oktober 1997

Das Präsidium
Christian Meier, Präsident
Elisabeth Borchers, Vizepräsidentin
Peter Hamm, Vizepräsident
Norbert Miller, Vizepräsident