Sigmund-Freud-Preis

The »Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa« (Prize for Academic Prose) was first awarded by the German Academy for Language and Literature in 1964.
It is granted to scholars who publish in German and contribute decisively to the development of language usage in their fields of study through excellent linguistic style.
The »Freud-Preis« is sponsored by the HSE Foundation and is awarded annually at the autumn conference of the German Academy in Darmstadt.
The prize has been endowed with €20,000 since 2013.

Awardees

Bruno Snell

Bruno Snell

Classicist
Born 18/6/1896
Deceased 31/10/1986
Member since 1949

Sigmund-Freud-Preis 1969
Acceptance Speech by Bruno Snell
Diploma

Bruno Snell, für seine sprachphilosophischen und philologischen Untersuchungen, die mit der Waffe des Scharfsinns und der Akribie das Rätsel des Denkens zu lösen versuchen...

Jury members
Juryvorsitz: Präsident Gerhard Storz
Vizepräsidenten Karl Krolow, Dolf Sternberger, Beisitzer Friedrich Bischoff, Richard Gerlach, Fritz Martini, Otto Rombach, Horst Rüdiger, Hans Scholz, W. E. Süskind, Wolfgang Weyrauch

 

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
verleiht den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa 1969

Bruno Snell

für seine sprachphilosophischen und philologischen Untersuchungen, die mit der Waffe des Scharfsinns und der Akribie das Rätsel des Denkens zu lösen versuchen und die Freiheit des Menschen verteidigen.

Darmstadt, am 18. Oktober 1969

Das Präsidium
Gerhard Storz, Präsident
Karl Krolow, Vizepräsident
Dolf Sternberger, Vizepräsident