Sigmund-Freud-Preis

The »Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa« (Prize for Academic Prose) was first awarded by the German Academy for Language and Literature in 1964.
It is granted to scholars who publish in German and contribute decisively to the development of language usage in their fields of study through excellent linguistic style.
The »Freud-Preis« is sponsored by the HSE Foundation and is awarded annually at the autumn conference of the German Academy in Darmstadt.
The prize has been endowed with €20,000 since 2013.

Awardees

Arnold Esch

Arnold Esch

Historian
Born 28/4/1936

Sigmund-Freud-Preis 2011
Laudatory Address by Gustav Seibt
Acceptance Speech by Arnold Esch
Diploma

Arnold Esch, dem präzisen Quellenforscher, Erzähler und Essayisten, der in seinen Büchern und Abhandlungen die glanzvolle Tradition einer vor dem Hintergrund Roms in deutscher Sprache verfassten Gelehrtenprosa lebendig erhält...

Jury members
Juryvorsitz: Präsident Klaus Reichert
Vizepräsidenten Heinrich Detering, Peter Hamm, Ilma RakusaBeisitzer Peter Eisenberg, Wilhelm Genazino, Joachim Kalka, Per Øhrgaard, Gustav Seibt, Werner Spies

 

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
verleiht den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa 2011

Arnold Esch

dem präzisen Quellenforscher, Erzähler und Essayisten, der in seinen Büchern und Abhandlungen die glanzvolle Tradition einer vor dem Hintergrund Roms in deutscher Sprache verfassten Gelehrtenprosa lebendig erhält, der in seinen Studien aus der Aufmerksamkeit für das Einzelphänomen die Geschichten des Spätmittelalters und der Renaissance erhellt und dies mit grundsätzlichen Fragen an Geschichte und Anthropologie zu verbinden vermag.

Darmstadt, am 29. Oktober 2011

Das Präsidium
Klaus Reichert, Präsident
Heinrich Detering, Vizepräsident
Peter Hamm, Vizepräsident
Ilma Rakusa, Vizepräsidentin