Johann-Heinrich-Voß-Preis

Der Johann-Heinrich-Voß-Preis wird seit 1958 von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung »für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Übersetzung«, verliehen. Vor allem werden Übersetzungen literarischer Werke in die deutsche Sprache ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich während der Frühjahrstagung der Deutschen Akademie vergeben. Seit 2002 beträgt die Dotation 15.000 Euro.

Preisträger 2019

Kurt Steinmann
Voß-Preisträger 2019

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht Kurt Steinmann den mit 15.000,- Euro dotierten Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung.
Die Preisverleihung findet am
25. Mai 2019 im Rahmen der Frühjahrstagung in Zürich statt.

Kurt Steinmann erhält den Voß-Preis für seine Übertragungen aus dem Altgriechischen und Lateinischen. Besonders seine Versionen der Orestie (2016) und der Homerischen Versepen bestechen durch semantische Genauigkeit, syntaktische Klarheit und Rhythmus. Durch seine Übertragungen können diese alten Texte heute wieder ganz neu gelesen werden.

Pressemitteilung

Preisträger

Rudolf Alexander Schröder

Rudolf Alexander Schröder

Schriftsteller und Übersetzer
Geboren 26.1.1878
Gestorben 22.8.1962
Mitglied seit 1949
Homepage

Johann-Heinrich-Voß-Preis 1962
Laudatio von Hans Hennecke
Dankrede von Rudolf Alexander Schröder
Urkundentext

Rudolf Alexander Schröder schuf, nach Umfang, Mannigfaltigkeit und Gehalt der Urtexte wie nach dem Rang seiner Übertragungen aus fünf Sprachen, eines der umfassendsten Werke dichterischer Vermittlung, die Deutschland besitzt.

Jurymitglieder
Kommission: Rudolf Hagelstange, Hans Hennecke, Karl Krolow, Horst Rüdiger, Walter Franz Schirmer, W. E. Süskind

Mitglieder des Erweiterten Präsidiums