Johann-Heinrich-Voß-Preis

Der Johann-Heinrich-Voß-Preis wird seit 1958 von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung »für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Übersetzung«, verliehen. Vor allem werden Übersetzungen literarischer Werke in die deutsche Sprache ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich während der Frühjahrstagung der Deutschen Akademie vergeben. Seit 2002 beträgt die Dotation 15.000 Euro.

Preisträger

Karl August Horst

Schriftsteller, Übersetzer und Kritiker
Geboren 10.8.1913
Gestorben 30.12.1973

Johann-Heinrich-Voß-Preis 1971
Dankrede von Karl August Horst
Urkundentext

Aus seinem Gesamtwerk ragen Dichtungen aus den romanischen Sprachen hervor...

Jurymitglieder
Kommission: Hans Bender, Hans Hennecke, Horst Rüdiger, Fritz Usinger

Mitglieder des Erweiterten Präsidiums

 

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
verleiht den von ihr gestifteten Übersetzerpreis im Jahr 1971

Karl August Horst

für seine sprachlich zuverlässigen und künstlerisch einfühlsamen Übertragungen. Aus seinem Gesamtwerk ragen Dichtungen aus den romanischen Sprachen hervor; mit ihnen hat er unser Verständnis für eine bisher noch unbekannte moderne spanische Literatur geweckt.

München, am 8. Mai 1971

Das Präsidium
Gerhard Storz, Präsident
Karl Krolow, Vizepräsident
Dolf Sternberger, Vizepräsident