Johann-Heinrich-Voß-Preis

Der Johann-Heinrich-Voß-Preis wird seit 1958 von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung »für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Übersetzung«, verliehen. Vor allem werden Übersetzungen literarischer Werke in die deutsche Sprache ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich während der Frühjahrstagung der Deutschen Akademie vergeben. Seit 2002 beträgt die Dotation 15.000 Euro.

Preisträger

Janheinz Jahn

Schriftsteller
Geboren 23.7.1918
Gestorben 20.10.1973

Johann-Heinrich-Voß-Preis 1970
Dankrede von Janheinz Jahn
Urkundentext

Die Anerkennung gilt dem sprachlichen Vermittler ebenso wie dem systematischen Sammler der neo-afrikanischen Literatur...

Jurymitglieder
Kommission: Hans Bender, Hans Hennecke, Horst Rüdiger, Fritz Usinger

Mitglieder des Erweiterten Präsidiums

 

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
verleiht den von ihr gestifteten Übersetzerpreis im Jahr 1970

Janheinz Jahn

Die Anerkennung gilt dem sprachlichen Vermittler ebenso wie dem systematischen Sammler der neo-afrikanischen Literatur, die durch seine Energie zu einem neuen Partner der Weltliteratur geworden ist.

Stuttgart, am 9. Mai 1970

Das Präsidium
Gerhard Storz, Präsident
Karl Krolow, Vizepräsident
Dolf Sternberger, Vizepräsident