Johann-Heinrich-Voß-Preis

Der Johann-Heinrich-Voß-Preis wird seit 1958 von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung »für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Übersetzung«, verliehen. Vor allem werden Übersetzungen literarischer Werke in die deutsche Sprache ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich während der Frühjahrstagung der Deutschen Akademie vergeben. Seit 2002 beträgt die Dotation 15.000 Euro.

Preisträger

Benno Geiger

Schriftsteller, Übersetzer und Kunsthistoriker
Geboren 21.2.1882
Gestorben 26.7.1965

Johann-Heinrich-Voß-Preis 1959
Laudatio von Otto Heuschele
Dankrede von Benno Geiger
Urkundentext

Benno Geiger, den unübertroffenen Meister dichterischer Übertragungen aus dem Italienischen.

Jurymitglieder
Die Mitglieder der Kommission und des Erweiterten Präsidiums

 

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
verleiht den von ihr gestifteten Übersetzer-Preis 1959 an

Benno Geiger

den unübertroffenen Meister dichterischer Übertragungen aus dem Italienischen. Sie ehrt mit dieser Auszeichnung sein Jugendwerk, die Übersetzung der Gedichte Giovanni Pascolis; das ‒ nach der Veröffentlichung des »Inferno« und des »Purgatorio« ‒ so ergiebig gewordene Wagnis einer Neuübertragung Dantes; und vor allem das in deutscher Sprache jetzt abgeschlossen vorliegende Gesamtwerk der Lyrik Francesco Petrarcas.

Trier, am 29. April 1959

Das Präsidium
Hermann Kasack, Präsident
Kasimir Edschmid,
Hanns W. Eppelsheimer, Vizepräsident
Fritz Usinger, Vizepräsident