Georg-Büchner-Preis

Der Georg-Büchner-Preis wurde zum ersten Mal am 11. August 1923 verliehen. Er war vom damaligen Volksstaat Hessen gestiftet und in der Landeshauptstadt Darmstadt übergeben worden. Er wurde an Dichter, Künstler, Schauspieler und Sänger verliehen.

Seit 1951 wird der Georg-Büchner-Preis von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung als Literaturpreis vergeben. Ausgezeichnet werden Schrift­stellerinnen und Schrift­steller, »die in deutscher Sprache schreiben, durch ihre Arbeiten und Werke in besonderem Maße hervor­treten und die an der Gestaltung des gegen­wärtigen deutschen Kultur­lebens wesentlichen Anteil haben.« (Satzung)

Der Georg-Büchner-Preis wird jährlich während der Herbsttagung der Deutschen Akademie in Darmstadt verliehen. Die Dotation des Preises beträgt 50.000 Euro.

Die Jury für den Georg-Büchner-Preis bildet das Präsidium der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung unter Mitwirkung je eines Vertreters/einer Vertreterin der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst und des Magistrats der Stadt Darmstadt.

Personelle Besetzung des Akademiepräsidiums seit Oktober 2017: Ernst Osterkamp (Präsident), Aris Fioretos, Wolfgang Klein und Monika Rinck (Vizepräsidenten) sowie Elisabeth Edl, László Földényi, Michael Hagner, Dea Loher, Ilma Rakusa und Marisa Siguan

Preisträger 2019

Lukas Bärfuss,
Georg-Büchner-Preisträger 2019

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verleiht den Georg-Büchner-Preis an den Dramatiker und Erzähler Lukas Bärfuss.

Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird am 2. November 2019 in Darmstadt verliehen.

Beginn: 16 Uhr
Staatstheater Darmstadt
Georg-Büchner-Platz 1
Eintritt 6 Euro
Kartenvorverkauf ab dem 24.9. über das Staatstheater Darmstadt

Zum Programm

Zum Vorverkauf

Zur Pressemitteilung

Preisträger

Terézia Mora

Terézia Mora

Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Übersetzerin
Geboren 5.2.1971
Mitglied seit 2015
Homepage

Georg-Büchner-Preis 2018
Laudatio von Daniela Strigl
Dankrede von Terézia Mora
Urkundentext

Jurymitglieder
Juryvorsitz: Präsident Ernst Osterkamp
Vizepräsidenten: Aris Fioretos, Wolfgang Klein, Monika Rinck, Beisitzer: Elisabeth Edl, László Földényi, Michael Hagner, Dea Loher, Ilma Rakusa, Marisa Siguan
sowie je ein Vertreter der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Hessen und der Stadt Darmstadt

 

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
verleiht den
Georg-Büchner-Preis 2018

Terézia Mora

für ihre eminente Gegenwärtigkeit und lebendige Sprachkunst, die Alltagsidiom und Poesie, Drastik und Zartheit vereint. Schonungslos nimmt sie in ihren Romanen und Erzählungen die Verlorenheit von Großstadtnomaden und prekären Existenzen in den Blick und lotet die Abgründe innerer und äußerer Fremdheit aus. Dies geschieht mit ironischen Akzenten, irisierenden Anspielungen und analytischer Schärfe - bildintensiv und spannungsgeladen, suggestiv und kraftvoll.

Darmstadt, am 27. Oktober 2018

Das Präsidium

Ernst Osterkamp
Präsident

Aris Fioretos
Vizepräsident

Wolfgang Klein
Vizepräsident

Monika Rinck
Vizepräsidentin