Johann-Heinrich-Merck-Preis

Der Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay wird seit 1964 von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung verliehen. Der Preis wird von dem in Darmstadt ansässigen Unternehmen Merck finanziert und jährlich während der Herbsttagung der Deutschen Akademie in Darmstadt vergeben. Seit 2013 beträgt die Dotation 20.000 Euro.

Preisträger

Harald Hartung

Harald Hartung

Lyriker und Literaturwissenschaftler
Geboren 29.10.1932
Mitglied seit 1997

Johann-Heinrich-Merck-Preis 2009
Laudatio von Heinrich Detering
Dankrede von Harald Hartung
Urkundentext

Harald Hartung, dem kundigen und sensiblen Dolmetscher der Poesie...

Jurymitglieder
Juryvorsitz: Präsident Klaus Reichert
Vizepräsidenten Heinrich Detering, Peter Hamm, Ilma Rakusa, Beisitzer Peter Eisenberg, Wilhelm Genazino, Joachim Kalka, Gustav Seibt, Werner Spies, Ulrich Weinzierl

 

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
verleiht den Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay 2009

Harald Hartung

dem kundigen und sensiblen Dolmetscher der Poesie,
der aus der Nähe eigener Erfahrung als Lyriker wie aus der Distanz
des Essayisten und Kritikers meisterhaft zeigt, wie sich über schwierigste Probleme der Dichtung so schreiben lässt, dass allen Lesern hörbar wird, was eines seiner Bücher im Titel führt: „Ein Unterton von Glück“.

Darmstadt, am 31. Oktober 2009

Das Präsidium
Klaus Reichert, Präsident
Heinrich Detering, Vizepräsident
Peter Hamm, Vizepräsident
Ilma Rakusa, Vizepräsidentin