Johann-Heinrich-Merck-Preis

Der Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay wird seit 1964 von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung verliehen. Der Preis wird von dem in Darmstadt ansässigen Unternehmen Merck finanziert und jährlich während der Herbsttagung der Deutschen Akademie in Darmstadt vergeben. Seit 2013 beträgt die Dotation 20.000 Euro.

Preisträger

Lothar Baier

Lothar Baier

Schriftsteller, Literaturkritiker und Übersetzer
Geboren 16.5.1942
Gestorben 11.7.2004

Johann-Heinrich-Merck-Preis 1989
Laudatio von Helmut Scheffel
Dankrede von Lothar Baier
Urkundentext

Sein großes Thema ist unser Nachbarland Frankreich, dem er engagierte Arbeiten gewidmet hat.

Jurymitglieder
Juryvorsitz: Präsident Herbert Heckmann
Vizepräsidenten Walter Helmut Fritz, Hans-Martin Gauger, Hartmut von Hentig, Beisitzer Georg Hensel, Ivan Nagel, Lea Ritter-Santini, Guntram Vesper, Peter Wapnewski, Hans Wollschläger, Ehrenpräsident Dolf Sternberger

 

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
verleiht den Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay 1989

Lothar Baier

für sein kritisches und essayistisches Werk, in dem er beherzt der gedanklichen Schärfe vor modischem Denken den Vorzug gibt. Sein großes Thema ist unser Nachbarland Frankreich, dem er engagierte Arbeiten gewidmet hat. In ihnen offenbart er einen unabhängigen Geist, dem es auf die Wahrheit und nicht auf das Gefällige ankommt.

Darmstadt, am 21. Oktober 1989

Das Präsidium
Herbert Heckmann, Präsident
Walter Helmut Fritz, Vizepräsident
Hans-Martin Gauger, Vizepräsident
Hartmut von Hentig, Vizepräsident