Johann-Heinrich-Merck-Preis

Der Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay wird seit 1964 von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung verliehen. Der Preis wird von dem in Darmstadt ansässigen Unternehmen Merck finanziert und jährlich während der Herbsttagung der Deutschen Akademie in Darmstadt vergeben. Seit 2013 beträgt die Dotation 20.000 Euro.

Preisträger

Karl-Markus Gauß

Karl-Markus Gauß

Schriftsteller und Kritiker
Geboren 14.5.1954
Mitglied seit 2006

Johann-Heinrich-Merck-Preis 2010
Laudatio von Ilma Rakusa
Dankrede von Karl-Markus Gauß
Urkundentext

Karl-Markus Gauß, dem melancholischen Spurensucher, der in seinen brillanten Essays und Journalen die Ränder Europas mit ihren vielen vergessenen und verdrängten Kulturen erschlossen hat...

Jurymitglieder
Juryvorsitz: Präsident Klaus Reichert
Vizepräsidenten Heinrich Detering, Peter Hamm, Ilma Rakusa, Beisitzer Peter Eisenberg, Wilhelm Genazino, Joachim Kalka, Per Øhrgaard, Vizepräsidentin Beisitzer Gustav Seibt, Werner Spies

 

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
verleiht den Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay 2010

Karl-Markus Gauß

dem melancholischen Spurensucher, der in seinen brillanten Essays und Journalen die Ränder Europas mit ihren vielen vergessenen und verdrängten Kulturen erschlossen hat,der das Fremde in die Nähe und das Vertraute in die Distanz rückt, die subtile Polemik ebenso wie das ruhige anschauliche Erzählen beherrscht und der in allen seinen Arbeiten gegen den herrschenden Konsens ebenso anschreibt wie gegen die vorsätzliche Gedächtnis- und Gedankenlosigkeit der medialen Welt.

Darmstadt, am 23. Oktober 2010

Das Präsidium
Klaus Reichert, Präsident
Heinrich Detering, Vizepräsident
Peter Hamm, Vizepräsident
Ilma Rakusa, Vizepräsidentin